• Wirtschaft

    Easyjet trotzt Brexit mit Niederlassung in Wien

    LONDON. Verwaltungsbüro soll drittes Standbein werden.

    Die britische Billigfluglinie Easyjet gründet in Wien ein drittes Standbein und reagiert damit auf die Gefahr, bei einem Brexit die Fluglizenzen für die EU zu verlieren. Flugzeuge werden aber keine nach Österreich verlegt, es handelt sich lediglich um ein Verwaltungsbüro, das 100 Flugzeuge und 4000 Beschäftigte betreut.

    Die Firmenzentrale bleibt in London, auch am zweiten Standbein in der Schweiz wird festgehalten. Eine Lizenz für die neu zu gründende Gesellschaft Easyjet Europe ist beantragt. "Wir sind im Prozess, die Lizenz zu bekommen, und erwarten deren Ausstellung in naher Zukunft", ergänzte Country Manager Thomas Haagensen. Ist die Lizenz da, dann darf Easyjet weiterhin in der EU fliegen, selbst nach einem Brexit. Laut EU-Recht hat die Fluggesellschaft eines EU-Mitgliedsstaates die Freiheit, innerhalb der EU beliebige Strecken zu fliegen.

    15.07.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Wirtschaft
    Wirtschaft Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang