• Weltspiegel
    Dealer-Trio verkaufte Kokain um 160.000 Euro an verdeckte Ermittler

    Internationaler Drogenring betrieb eigenes Reisebüro

    PRAG. Die tschechische Polizei hat mit Kollegen aus den USA und Australien einen internationalen Drogenring zerschlagen, der sogar ein eigenes Reisebüro betrieb.

    Es seien 60 mutmaßliche Kokain- und Heroinschmuggler festgenommen worden, teilten Drogenfahnder am Dienstag in Prag mit. Darunter seien auch die mutmaßlichen Drahtzieher. Bei einer Verurteilung drohten ihnen bis zu 18 Jahre Haft.

    Die Ermittler konnten ein raffiniertes System enthüllen: Die Bande habe ein eigenes Reisebüro gegründet, das für die Kuriere Individualreisen von Prag aus nach Australien geplant habe. Bei Zwischenstopps in den USA oder Thailand sei das Reisegepäck gegen mit Kokain oder Heroin gefüllte Koffer ausgetauscht worden. Auf mindestens 38 Reisen seien auf diese Weise rund 780 Kilogramm der gefährlichen Rauschmittel auf den fünften Kontinent gebracht worden.

    Die Bande rekrutierte ihre Kuriere demnach unter einkommensschwachen Schichten. Die Entlohnungen in Höhe von umgerechnet weniger als 3.000 Euro pro Person hätten in keinem Verhältnis zum eingegangenen Risiko gestanden, sagte Tschechiens oberster Drogenfahnder, Jakub Frydrych, der Agentur CTK. Seine Behörde arbeitete bei ihren Ermittlungen eng mit der US-Behörde DEA sowie der australischen Bundespolizei zusammen.

     

    nachrichten.at/apa, 12.06.2018, 12:54 Uhr

    Mehr Weltspiegel
    Weltspiegel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang