• Weltspiegel
    AFGHANISTAN-ATTACK/

    140 Soldaten bei Taliban-Anschlag getötet

    KABUL. Bei einer Attacke der radikalislamischen Taliban auf einen Armeestützpunkt sind im Norden Afghanistans mindestens 140 Menschen getötet worden.

    Die Zahl der Toten beim Anschlag von Taliban auf ein afghanisches Militärlager nahe Mazar-i-Sharif am Freitag ist weiter gestiegen: Mindestens 140 afghanische Soldaten wurden bei dem Überfall getötet und viele verletzt, hieß es am Samstag von offizieller Seite. Es sei der bisher tödlichste Anschlag auf eine Militärbasis.

    Etwa zehn Taliban-Kämpfer hatten am Freitag offenbar die Soldaten in dem Armeestützpunkt nahe Mazar-i-Sharif beim Freitagsgebet in der Moschee überrascht. Wie Armeesprecher Wetnaam Shinwari berichtete, waren die Angreifer als Soldaten verkleidet. Erst nach stundenlangen Feuergefechten hatte die Armee wieder die Kontrolle über ihre Basis in der Provinz Balch erlangt.

    Die Taliban waren mit drei Militärfahrzeugen vorgefahren und hatten am Eingangstor eine Rakete gezündet, um sich Zugang zu verschaffen. Taliban-Sprecher Sabihullah Mujahid teilte auf Twitter mit, mehr als 100 Soldaten seien getötet worden.

    nachrichten.at/apa, 22.04.2017, 08:12 Uhr

    Mehr Weltspiegel
    Weltspiegel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang