• Society & Mode

    Wutbrief: Oliver Pocher teilt gegen Boris Becker aus

    Nachdem Boris Becker den Comedian in einem Posting auf Twitter attackiert hat, rechnet Oliver Pocher in einem ausführlichen Facebook-Beitrag mit dem Ex-Tennis-Star ab.

    Boris Becker hatte Oliver Pocher via Twitter empfohlen, seine Klappe zu halten und sich um seine eigenen Familiengeschichte, die sowieso schon kompliziert genug sei, zu kümmern, anstatt sich "dumm unqualifiziert daher zu reden".

    Auslöser für den wütenden Tweet waren mehrere Interviews Pochers, in denen er sich hämisch zur Trennung von Lilly und Boris Becker geäußert hatte. Wie berichtet, gehen das Model und der ehemalige Spitzensportler nach 13 Jahren Beziehung getrennte Wege.

     

     

    Den unfreundlichen Tweet wollte Pocher nicht einfach so auf sich sitzen lassen – mit einem ungewöhnlich langen Posting holte er auf Facebook zu einem bitterbösen Gegenangriff aus. So wirft der Comedian seinem Kontrahenten ein zu großes Ego und mangelndes Ehrgefühl vor. "Du denkst immer noch ALLES dreht sich um Dich und Du musst zu allem deinen Senf dazugeben", schreibt er. 

    Zwar räumt Pocher unter anderem ein, dass seine Ehe mit Alessandra Meyer-Wölden, die 2008 Beckers Verlobte war, nicht immer skandalfrei verlief. "Punkt für dich", schreibt der 40-Jährige, nur um dann fortzufahren: "Tendenziell bist du doch derjenige, der grundsätzlich IMMER die Öffentlichkeit sucht und alles mit seinen 'Fans' im Social Media teilt und dann sich wundert, warum es auch mal negative Stimmen gibt."

    "Du bist schon seit Jahre einfach Pleite"

    Zur finanziellen Lage des 50-Jährigen äußerte sich Pocher wie folgt: "Du bist schon seit Jahren einfach PLEITE! Sieh es ein...ist auch nicht schlimm...ist schon den besten passiert (Naddel z.B.)" und empfiehlt Becker eine Teilnahme bei einer RTL-Show. Und ätzt weiter: "Mach Dir keine Sorgen, Du wirst auch nie wieder das Geld verdienen, welches Du anderen schuldest. So viele tschechische Casinos gibt’s nicht". 

    Den ganzen Wutbrief können Sie auf Facebook nachlesen: 

    Auf Pochers Wutbrief reagierte Becker laut Stern wiederum mit einem Tweet, den er wenig später wieder entfernte. Laut Stern.de schrieb Boris Becker, ohne den Namen Pochers zu nennen: "Schwierige Kindheit, Jehovas, kleinwüchsig, arbeitslos, eigene Kinder in Amerika, kämpft vor deutschen Gerichten um weniger Unterhaltszahlungen, leere Hallen ... echt dumm gelaufen". Es sei offensichtlich, dass sich die Aufzählungen allesamt um den 40-Jährigen drehen. 

    Schon 2013 lieferten sich Boris Becker und Oliver Pocher einen öffentlich ausgetragenen Streit via Twitter und duellierten sich am Ende in der RTL-Show "Alle auf den Kleinen", die von Pocher moderiert wurde, aber inzwischen abgesetzt ist.

    nachrichten.at, 10.06.2018, 19:46 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Society & Mode
    Society & Mode Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang