• Society & Mode
    Sie bringt österreichische Gemütlichkeit nach Paris

    Sie bringt österreichische Gemütlichkeit nach Paris

    Melitta Schneeberger aus Peilstein lebt seit 20 Jahren in Frankreich, organisiert Bälle und vertritt die Auslandsösterreicher.

    Seit sie denken kann, hatte Melitta Schneeberger Fernweh und spürte diese unbändige Sehnsucht nach der großen, weiten Welt. Schon im zarten Alter von zwölf Jahren erklärte sie ihren Eltern, als Modedesignerin nach Paris zu gehen.

    Gut Ding brauchte natürlich auch in ihrem Fall etwas Weile. Zuerst machte Melitta Schneeberger in ihrer Mühlviertler Heimatgemeinde Peilstein eine Lehre zur Einzelhandels- und Bürokauffrau. "Zwei Tage nach meinem 19. Geburtstag hab’ ich mir ein Flugticket nach New York gekauft", erzählt sie. Dort besuchte sie ein College und studierte Mode. Doch so aufregend und innovativ New York auch war – eigentlich wollte die heute 47-Jährige unbedingt nach Paris.

    Von New York nach Paris

    Das nächste Flugticket, das sie löste, brachte sie endlich in die Stadt ihrer Träume. Und obwohl sie jetzt schon seit mehr als zwanzig Jahren in der französischen Hauptstadt lebt, kann sie nicht genug bekommen. "Von der kulturellen Vielfalt, vom französischen Lebensstil, von der Leidenschaft, mit der die Franzosen diskutieren, und von der einzigartigen Atmosphäre in den Kaffeehäusern in den diversen Vierteln", schwärmt sie und fragt beim Interview mit den OÖNachrichten nach dem Wetter in Oberösterreich. Als sie hört, dass der Frühling ins Land zieht, bekommt sie dann doch ein bisschen Heimweh und Sehnsucht: "Nach einem Treffen mit meinen Freundinnen beim Traxlmayr auf der Linzer Promenade und nach dem Sonnenskilauf auf der Wurzeralm oder auf der Höss. Aber auch die Ausstellungen im Kunstmuseum Lentos sind immer sehr inspirierend."

    Ein paar Mal im Jahr nimmt sie sich dann auch Zeit für einen Besuch der Heimat. Das sei immer eine willkommene Auszeit. Denn in Paris ist das Leben der gebürtigen Mühlviertlerin sehr geschäftig. Als Associate Director für Marketing und Business Development und Vizepräsidentin der Association Autrichienne à Paris – einer Vereinigung von Österreichern in Paris – gibt es viel zu tun. Ziel dieser Initiative ist es, die zwischenmenschlichen Beziehungen von Österreichern und Freunden Österreichs in Frankreich zu pflegen und das Verständnis für Österreich, seine Geschichte, seine politische Rolle und Wirtschaft zu fördern.

    Sie bringt österreichische Gemütlichkeit nach Paris

    Einmal im Jahr organisiert Melitta Schneeberger den Österreicher-Ball in Paris. "Eine Veranstaltung, bei der sich Österreich von seiner Zuckerseite zeigen kann: mit Walzerseligkeit, Gemütlichkeit, Wiener Schnitzel, Sachertorte und österreichischem Wein." Der Ball sei Fixpunkt für sehr viele der zirka 2000 Österreicher, die in Paris leben.

    Die Freiheit, die sie meint

    Auf die Frage, was die Österreicherinnen von den Französinnen am meisten unterscheidet, weiß Melitta Schneeberger sofort eine Antwort: "Die Französinnen pochen mehr auf ihre Rechte, ihre Freiheit und leben die Gleichberechtigung viel selbstverständlicher."

    Barbara Rohrhofer, 12.03.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Society & Mode
    Society & Mode Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang