• Society & Mode

    Michelangelos versteckter Raum in Medici-Kapelle wird geöffnet

    Ein geheimes Zimmer in den Medici-Grabkapellen in Florenz, in dem sich Michelangelo zwei Monate lang versteckt hatte,  soll den Besuchern ab 2020 zugänglich werden

    Das Zimmer wurde 1975 zufällig von einem Leiter der Kapellen, Paolo Del Poggetto, entdeckt, der damals auf der Suche nach einem neuen Ausgang für Touristen war. Das Zimmer war von Michelangelo während seines erzwungenen Aufenthalts gestaltet worden. Die Zeichnungen auf den Kammerwänden haben bisher nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen.

    Unter der Leitung von Dal Poggetto verbrachten Experten Wochen damit, den Putz von den Wänden mit Skalpellen zu entfernen. Als die Schmutzschicht verschwand, kamen Dutzende von Zeichnungen zum Vorschein, von denen viele an Michelangelos große Werke erinnerten. Laut Dal Poggetto hatte Michelangelo im Jahr 1530 für zwei Monate Zuflucht in der Kammer gesucht, um sich vor der Medici-Familie zu verstecken und sich ihrer Rache zu entziehen. 

    Ein Aufstand hatte die Medici-Herrscher der Stadt 1527 ins Exil getrieben. Obwohl sie seine Kunst zuvor gefördert hatten, hatte Michelangelo die mächtige Herrscher-Familie verraten und sich mit anderen Florentinern gegen ihre Herrschaft verbündet. Als sie einige Jahre später wieder zurück an die Macht kamen, war das Leben des 55 Jahre alten Künstlers in Gefahr. Daraufhin musste er sich verstecken. Er nutzte die Zeit, um neue Werke zu planen. Skizzen davon sind an den Wänden des Zimmers zu sehen. "Wir planen aufwendige Arbeiten, um Besuchern den Zugang zum Raum zu sichern. Wir sind aber sicher, dass wir bis 2020 den geheimen Raum Besuchern zugänglich machen können", so D ?Agostino.

    06.12.2017, 15:31 Uhr

    Mehr Society & Mode
    Society & Mode Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang