• Außenpolitik
    Opposition fordert Netanyahus Rücktritt

    Opposition fordert Netanyahus Rücktritt

    JERUSALEM. Israels Premier droht Anklage wegen Bestechung.

    Nach einer Anklageempfehlung der israelischen Polizei wegen Korruption gegen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu werden die Forderungen nach seinem Rücktritt immer lauter: "Die Ära Netanyahu geht zu Ende", sagte der Chef der oppositionellen Arbeitspartei, Avi Gabai. "Netanyahu ist seines Amtes nicht würdig und muss zurücktreten."

    Nach gut einjährigen Ermittlungen hatte Israels Polizei am Dienstagabend eine Anklage wegen Korruption gegen Netanyahu empfohlen. Es seien "ausreichend Beweise für Bestechlichkeit, Betrug und Untreue in zwei Fällen gesammelt worden", teilte ein Sprecher mit. Eine endgültige Entscheidung über eine Anklage muss aber die Staatsanwaltschaft fällen.

    Netanyahu wies die Vorwürfe als "absurd" zurück. Er hoffe auf einen Sieg auch bei den nächsten Wahlen, die Ende 2019 anstehen. Netanyahu ist seit 2009 im Amt, es ist bereits seine vierte Amtszeit als Regierungschef.

    "Löcher wie Schweizer Käse"

    Netanyahu bekräftigte gestern bei einer Ansprache auf einer Konferenz in Tel Aviv seinen Willen, im Amt zu bleiben: "Die Koalition ist stabil und niemand hat Pläne für Neuwahlen", sagte der 68-Jährige. Die Anklageempfehlung der Polizei nannte er "einseitig und extrem". Sie habe "Löcher wie Schweizer Käse".

    OÖN, 15.02.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Außenpolitik
    Außenpolitik Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang