• Kultur
    Zwischen Karriere und Liebe

    Zwischen Karriere und Liebe

    Am Dienstag präsentierte das oberösterreichische Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Eduard Matscheko sein in der Osterwoche studiertes Programm, unterstützt von der OÖ. Tanzakademie.

    Auf dem Programm zunächst Beethovens Egmont-Ouvertüre, die stilistisch treffend gelungen ist. Danach war Lily Francis Solistin in Tschaikowskys Violinkonzert, das sie mit bestechender Virtuosität zwischen Pathos und Klassizismus angesiedelt hat. Nicht ganz verleugnen ließ sich die wenig ausgeglichene Streicherbasis.

    Das zeigte sich auch bei Schumanns 4. Symphonie, die im zweiten Teil als Musik für die "vertanzte" Lebensgeschichte von Robert und Clara Schumann herhalten durfte. So raufte sich die personifizierte Liebe (Jana Würtleitner) mit der energischen Karriere (Laura Sixt) um den Einfluss auf die Künstler.

    Malina Hönlinger war dabei die bezaubernde Clara und Bjarne Kirchmair verkörperte eindrucksvoll den zwischen Karriere und Liebe hin- und hergerissenen Robert. Eine sehr stimmige Produktion, mit viel Elan musiziert! (wruss)

    20.04.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Kultur
    Kultur Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang