• Kultur

    ORF: 33 Prozent heimische Musik im Programm

    Der ORF will den Anteil österreichischer Musik in seinen Radioprogrammen bis zum Jahr 2021 schrittweise auf durchschnittlich 33 Prozent erhöhen.

    Das ist der zentrale Punkt der "Musikcharta", deren Verlängerung gestern von Vertretern der Musikwirtschaft und des ORF im Beisein von Medienminister Gernot Blümel (ÖVP) unterzeichnet wurde. Die Quote gilt weiterhin auf freiwilliger Basis. Der Drittel-Anteil soll im Durchschnitt der drei nationalen ORF-Sender Ö1, Ö3 und FM4 sowie der neun regionalen ORF-Radios erreicht werden – mit allerdings unterschiedlicher Verteilung.

    Musikformat auf ORF III geplant

    Demnach soll Ö3 den dort ausgestrahlten Anteil heimischer Klänge von derzeit 15 bis 2021 auf 18 Prozent erhöhen. In der Kernzeit von 5 bis 22 Uhr soll der prozentuelle Anteil auf 15 Prozent gesteigert werden (von derzeit 11 Prozent).

    Radio Wien wird den Anteil österreichischer Musik von den bisher paktierten 11 auf 15 Prozent steigern. Außerdem gibt es Überlegungen für ein Fernsehformat auf ORF III, das sich ab 2019 dem heimischen Musikschaffen widmen könnte.

    13.06.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Kultur
    Kultur Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang