• Kultur
    "Gute Songs glänzen immer, egal in welcher Bearbeitung"

    "Gute Songs glänzen immer, egal in welcher Bearbeitung"

    Am 10. August gastiert Cesár Sampson auf dem Linzer Domplatz

    Heute vor einem Monat feierte er den dritten Platz beim Song-Contest-Finale in Lissabon, am 10. August holen die OÖN Cesár Sampson zu "Klassik am Dom" auf den Domplatz. Unter dem Titel "Soul Legends" bringt der 34-Jährige seine Lieblingssongs auf die Bühne.

     

    OÖN: Von Michael Jackson und Prince über Queen bis hin zu Peter Gabriel und Marvin Gaye spannt sich der Bogen der Künstler, deren Songs Sie am 10. August bei "Klassik am Dom" singen werden. Was eint all diese Legenden? Worin besteht der rote Faden?

    Cesár Sampson: Egal, ob Rock, Jazz, Soul, Pop oder Blues – diese großartigen Künstler bedienten sich stets mehrerer Musikstile. Diese Vielfältigkeit ist der erste einende Faktor. Der zweite Faktor ist relativ einfach: Es sind alles Künstler, die ich teilweise schon seit meiner Kindheit extrem schätze. Die Setlist ist also quasi mein ganz persönliches Mixtape (lacht).

    Welche Songs wird’s denn konkret zu hören geben?

    Im Fall von Michael Jackson haben wir uns mit "We’re Almost There" für eine unbekannte Nummer entschieden. Der Song erschien 1975, noch vor Jacksons Durchbruch mit "Off The Wall". Das ist ein Lied, das keiner kennt, das aber wunderbar mit Orchester funktioniert. Weiters wagen wir uns an "Parade" von Prince, Bobby Womacks Klassiker "Across 110th Street", an "Solsbury Hill" von Peter Gabriel oder an Sam Smiths James-Bond-Song "Writings On The Wall".

    Sie werden in Linz gemeinsam mit Band und Orchester gastieren. Ein echter Härtetest für die Songs – und auch für Sie?

    Absolut! Aber wenn der Song eine schöne, eine stimmige Melodie- und Harmoniesprache vorgibt, ist eine Umsetzung mit Orchester leicht. Gute Songs glänzen immer, egal in welcher Bearbeitung. Die Kombination "Band plus Orchester" bietet unglaubliche Möglichkeiten, die man sonst nicht hat. Als Sänger ist es extrem bereichernd, so viele schwingende Instrumente um einen herum zu haben.

    Wie schwer ist es, den Liedern einen persönlichen Stempel aufzudrücken und doch Tribut an das Original zu zollen?

    Das Geheimnis liegt darin, Songs auszuwählen, deren Seele und Charakter unauslöschlich sind. Manche Stücke verlieren ihren Wiedererkennungsfaktor, wenn sie neu interpretiert werden. All die großen Songs, die wir für "Soul Legends" ausgewählt haben, sind aber zeitlos und bleiben sich selber treu.

    Welches Stück auf der Setlist liegt Ihnen besonders am Herzen?

    "Nobody But You", meine Song-Contest-Nummer. Dazu habe ich eine sehr innige Verbindung. Logischerweise (lacht).

    Wird’s in Linz neue Sampson-Originale zu hören geben?

    Nein, leider nicht. Heuer werden aber noch einige neue Lieder von mir erscheinen. Ob es ein Album geben wird, weiß ich nicht. Die Zeit der Alben ist ja irgendwie vorbei.

    Der Auftritt auf dem Domplatz ist für Sie ein Heimspiel. Erzeugt dieser Umstand Druck?

    Ich spiele überall gerne, nicht nur in Linz. Jedes Konzert ist ein besonderer Dialog mit dem Publikum. Jeder einzelne Abend ist anders, man weiß nie, welche Atmosphäre man vorfinden wird. Das ist ja das Reizvolle am Live-Spielen!

     

    Klassik am Dom

    Der Vorverkauf für den Auftritt von Cesár Sampson am 10. August auf dem Domplatz Linz startet heute um 9 Uhr. Tickets gibt es bei der OÖN-Tickethotline unter 0732 / 7805 - 805.

    Achtung: Das ursprünglich für 16. Juli geplante, später aus Krankheitsgründen leider abgesagte „Klassik am Dom“-Gastspiel von David Garrett wird nicht vor 2020 nachgeholt! Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

    Lukas Luger, 12.06.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Kultur
    Kultur Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang