• Kultur
    Ein Krimi in Rom nach Shakespeare und Müller

    Ein Krimi in Rom nach Shakespeare und Müller

    Stephan Suschke, seit Herbst 2016 Schauspiel-Chef des Linzer Landestheaters, war jahrelang Mitarbeiter der Theater-Legende Heiner Müller (1929-1995). Dessen als eigenständiges Werk gearbeiteter Kommentar zur Shakespeares erstem Drama, das Rache-Gemetzel "Titus Andronicus", bringt Suschke nun in die Linzer Kammerspiele (Premiere: 16. März). "Es ist ein Krimi, der in Rom spielt", sagt der Regisseur, "und er veranschaulicht ein Vakuum in der Gesellschaft, das von fragwürdigen Kräften besetzt wird." Müller hat seinen Text einst als Reaktion auf imperialistische Hochrüstungspolitik geschrieben, in der Linzer Lesart der Tragödie werden unter anderem Christian Higer (Titus), Sebastian Hufschmidt (Saturnin), Katharina Hofmann (Bassian) und Ines Schiller (Tamora) zu erleben sein.

    "Anatomie Titus Fall of Rome", ein Shakespeare-Kommentar von Heiner Müller, Regie: Stephan Suschke, Premiere: 16. März, Kammerspiele Linz, Termine: 21., 23., 31. März; 6., 19. April; 5., 24. Mai, Info: www.landestheater-linz.at.

    14.03.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Kultur
    Kultur Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang