• Gesundheit
    Welcher Sport bei Knie-Arthrose am besten ist

    Welcher Sport bei Knie-Arthrose am besten ist

    Der Knorpel im Knie muss durch Bewegung "geschmiert" werden, sonst wird er spröde.

    Kniearthrose ist weit verbreitet, die Zahl der Neuerkrankungen nimmt ständig zu. "Auch ist der starke Knorpelabrieb nicht rückgängig zu machen. Einmal kaputt, regenerieren sich die Knorpelzellen nicht", sagt Primar Vinzenz Auersperg, Leiter der Abteilung für Orthopädie und orthopädische Chirurgie am LKH Steyr.

    Zur Erklärung: Die Gelenkflächen unseres Ober- und Unterschenkels sind mit einer Knorpelschicht überzogen. Diese verhindert, dass die Knochen im Kniegelenk aufeinander reiben und wirken wie eine Pufferschicht. Sie verteilen den Druck gleichmäßig und lassen das Knie fast ohne Reibung gleiten. Mit zunehmendem Alter können sich diese Knorpelflächen immer stärker abnützen – die Arthrose schreitet voran. Auch Osteoporose, Überbelastungen, wie etwa durch Übergewicht oder Leistungssport, Bein-Fehlstellungen, Knieverletzungen und Unfälle können bei der Abnutzung des Kniegelenks wichtige Faktoren sein.

    "Für viele überraschend: Sport kann eine Ursache der Beschwerden sein, sich aber gleichzeitig auch positiv auswirken", sagt Auersperg. Wird der Knorpel im Knie nicht durch regelmäßige Bewegung "geschmiert", so wird dieser unelastisch. Der spröde Knorpel lässt die Arthrose schneller voranschreiten und die Knieschmerzen verschlimmern sich. "Man bewegt sich daraufhin noch weniger – ein Teufelskreis, der am Ende in Übergewicht, heftigen Knieschmerzen oder einem künstlichen Kniegelenk enden kann", warnt Orthopäde Robert Groß.

    Zu den gesündesten Sportarten bei Arthrose gehören Kraul- und Rückenschwimmen. Brustschwimmen kann problematisch sein, weil etwa beim Froschbeinschlag der innere und äußere Meniskus im Knie mehr strapaziert wird. Auch Trainingseinheiten auf dem Fahrrad oder dem Ergometer – bei möglichst kleiner Übersetzung, geringem Widerstand und hoher Trittgeschwindigkeit – sind gut. Der Cross-Trainer gilt als das Ausdauergerät schlechthin, da anstatt unangenehmer Stoßbelastungen elliptische Bewegungen dominieren. Richtig ausgeführt bietet auch ein Rudergerät ein ideales Ganzkörpertraining. Nordic Walking und Wandern in der Ebene – unter Zuhilfenahme von Wanderstöcken und gutem Schuhwerk – bieten sich vor allem jetzt im Frühling an.

    11.04.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Gesundheit
    Gesundheit Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang