• Gesundheit
    Was Sie über Zecken wissen sollten

    Was Sie über Zecken wissen sollten

    Mit den steigenden Temperaturen erwachen auch wieder die Zecken aus ihrer Winterstarre – Zahlen, Fakten und die verbreitetsten Irrtümer zum Thema.

    Im Vorjahr gab es 89 FSME-Erkrankungen in Österreich, der größte Anteil der Fälle wurde dabei in den Bundesländern Oberösterreich (27), Tirol (24) und in der Steiermark (13) verzeichnet. Unter den Neuerkrankungen finden sich relativ häufig Menschen ab 30 Jahren. Den Grund dafür sehen Experten in der Tatsache, dass in diesem Alter oft auf das Auffrischen der FSME-Impfung vergessen wird.

    Ein weiterer besorgniserregender Trend: Die schlechte Durchimpfungsrate bei Kleinkindern, hieß es bei einer Pressekonferenz in Wien, bei der vermehrt zum Schutz gegen die "Zeckenkrankheit" aufgerufen wurde. Der Österreichische Tierschutzverein hat die wichtigsten Irrtümer über Zecken zusammengefasst:

     

    Zecken sitzen auf Bäumen.

    Falsch! Vor allem im bodennahen Bereich auf Gräsern oder Büschen lauern Zecken gerne vorbeigehenden Lebewesen auf und haften sich von dort an Tier und Mensch. Selbst auf der Liegewiese im Freibad kann man sich Zecken einfangen. Dies gilt ebenso für Parks und Gärten in Städten.

    Zecken soll man einfach herausdrehen.

    Falsch! Öl, Klebstoff oder Benzin sind nicht zur Zeckenentfernung geeignet! Dabei entleeren die Tiere oftmals ihren Darm und die Giftstoffe gelangen so in das Blut des Menschen. Am besten man benutzt eine feine Pinzette oder eine Zeckenzange, mit der man die Zecke vorsichtig entfernt. Wichtig ist dabei, die ganze Zecke noch lebend zu entfernen und sicher zu entsorgen.

    Zecken sind nur im Sommer aktiv.

    Falsch! Der optimale Temperaturbereich liegt bei sieben bis 25 Grad Celsius. Somit muss man von Mitte März bis Ende Oktober mit Zecken rechnen. Selbst im Winter, wenn es mehrere Tage sehr warm ist, können Zecken aktiv werden.

    Eine Borreliose-Impfung schützt.

    Falsch! Es gibt keine Impfung gegen Borreliose. Die gängige Zeckenimpfung schützt lediglich gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME.

    Morgen fahre ich zum Arzt

    Falsch! Eine Zecke sollte so schnell wie möglich entfernt werden. Im Allgemeinen sagt man, dass eine Borrelioseinfektion innerhalb der ersten sechs Stunden ausgeschlossen werden kann, weil die Zecke noch nicht genug Nahrung zu sich genommen hat.

     

    Alles über die FSME-Impfung

    Die beiden vorhandenen FSME-Vakzine sind für Personen ab dem ersten Lebensjahr zugelassen. Für eine komplette Durchimpfung sind drei Teilimpfungen notwendig. Die erste „Auffrischung“ erfolgt dann nach drei Jahren. Bis zum 60. Lebensjahr reicht dann eine „Auffrischung“ alle fünf Jahre, danach alle drei Jahre.

    Die Kinder-Vakzine kostet während der diesjährigen Impfaktion (bis 31. August) 30,30 Euro, der Impfstoff für Erwachsene 34,80 Euro. Die Krankenkassen leisten jeweils Zuschüsse zwischen rund zwei und 16 Euro.

    OÖN, 05.04.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Gesundheit
    Gesundheit Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang