• Gesundheit
    Chronischer Schmerz: Was man machen kann

    Chronischer Schmerz: Was man machen kann

    Jeder fünfte Österreicher leidet an chronischen Schmerzen, die von der Österreichischen Schmerzgesellschaft (ÖSG) so definiert werden: Ein Schmerz, der über eine erwartete normale Heilungszeit hinaus weiterbesteht beziehungsweise länger als zwölf Wochen andauert oder immer wiederkehrt.

    Am stärksten leiden Personen im Alter zwischen 41 und 70 Jahren, am häufigsten betrifft der chronische Schmerz Stütz- und Bewegungsapparat, gefolgt von Kopf- und Nervenschmerzen sowie Schmerzen in Folge von Krebserkrankungen.

    Beim Vortrag "Gehören Schmerzen zum Älterwerden?" im Rahmen eines Kongresses der Österreichischen Schmerzgesellschaft am Donnerstag, 24. Mai, ab 10 Uhr im Ordensklinikum Barmherzige Schwestern in Linz referieren Schmerzexperten aus ganz Österreich über die neuesten Therapien zur Linderung klassischer Altersschmerzen.

    Der Eintritt ist frei.

    16.05.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Gesundheit
    Gesundheit Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang