• Gesundheit
    "Ein Glücksbuch, das funktioniert, wäre das allerletzte auf dem Markt"

    Beim Glücklichsein ist Österreich Vize-Europameister

    WIEN. Die Österreicher sind mit ihrer persönlichen Lebenssituation überwiegend zufrieden. Sie schätzen sich sogar glücklicher ein als ein großer Teil der europäischen Bevölkerung. Wer wissen möchte, wo es noch Potenzial für mehr Glück gibt, kann online einen Test machen.

    Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Gallup International, die in 55 Ländern weltweit durchgeführt wurde. Demnach leben in Österreich fast die glücklichsten Menschen in Europa. 62 Prozent geben an, mit ihrer Lebenssituation zufrieden oder sehr zufrieden zu sein, nur acht Prozent sind unzufrieden, 27 Prozent bezeichnen sich als „neutral“.

    Mehr Glückliche in Europa gibt es nur in den Niederlanden mit 69 Prozent, die Slowenen sind gleichauf mit Österreich. Der europäische Schnitt liegt bei 55 Prozent glücklicher Menschen, in Deutschland sind es 56 Prozent, in Schweden 55 Prozent und in Frankreich 50 Prozent.

    Deutlich höher als in Europa ist der Anteil der Glücklichen in Ostasien (67 Prozent) und in Lateinamerika (69 Prozent). Der höchste Anteil an Zufriedenheit herrscht in Indien vor mit 73 Prozent. „Indien gilt als aufstrebende Wirtschaftsnation, außerdem spielen hier sicher kulturelle und religiöse Werte eine Rolle“, sagt Michael Nitsche vom Gallup Institut.

    Warum Asien oder Lateinamerika hier vor Europa liegen, erklärt er mit „unterschiedlichen Erwartungshaltungen“. Man dürfe das Leben in diesen fernen Ländern nicht mit unseren Kriterien beurteilen.

    Acht Schritte zu mehr Glück

    Die Umfrage deckt sich mit den Erfahrungen des Linzer Coaches Stefan Bartel. „Ich habe den Eindruck, dass die Menschen, die gerne jammern und keine Verantwortung für ihr Leben ausüben, weniger werden.“ Viele nehmen ihr Glück in die Hand, lassen sich beraten oder lesen einen der zahlreichen Glücksratgeber. Auch Bartel hat ein Buch geschrieben, in dem man erfährt, was man tun sollte, um richtig glücklich zu werden. „Viele Menschen unterschätzen immer noch, wie viel wir aus eigener Kraft zu unserem gelingenden Leben beitragen können und wie rasch das auch gehen kann“, sagt Bartel. In seinem aktuellen Buch hat er acht Schritte zum Glück aufgelistet, erklärt diese, stellt Fragen und bietet Übungen an.

    Die acht Themen reichen von Vertrauen in einen selbst und andere, über Kontakte mit sich selbst und anderen, den tiefsten Wünschen nachgehen bis hin zum Überprüfen und Beeinflussen von Gedanken und Gefühlen.

    Abgesehen von diesen grundlegenden Bedingungen hat Stefan Bartel auch seine eigene persönliche „Glücksliste“. Darauf steht: in Kontakt mit liebevollen Menschen sein, ein abwechslungsreiches Berufsleben führen, Musik genießen, Zeit in der Natur verbringen, ins Kino gehen oder Weihnachtskekse essen. „So eine Liste zu haben, ist durchaus sinnvoll“, sagt er. Es gehe darum, sich seinen Wünschen bewusst zu werden, Visionen zu suchen, die einen emotional anziehen und Ziele festzulegen.

    Bartel empfiehlt auch, den Sinn des eigenen Lebens zu bestimmen. So einfach? „Da gibt es drei Arten“, sagt er. „Das kann ein persönliches Ziel sein, zum Beispiel etwas Berufliches, das kann aber auch etwas Förderliches sein, das man anderen Menschen tut, oder ein übergeordneter Sinn, etwas Spirituelles.“

    Als Coach kennt Bartel die häufigsten Hürden auf dem Weg zum Glück: „Das sind aus meiner Sicht ein Mangel an konsequentem Handeln, das Verweilen in negativen Gedankenschleifen, ein Mangel an Selbstliebe und der unpassendeUmgang mit belastenden Gefühlen.“ Wie geht man richtig mit belastenden Gefühlen um? „Es gibt Gefühle, die völlig überzogen sind. Da liegt die Wurzel oft weiter zurück. Hier ist es sinnvoll, sich das anzuschauen. Verstehen ist hilfreich“, erklärt der Coach.

    Wer wissen möchte, wo es noch Potenzial für mehr Glück gibt, kann online einen Test machen. Dieser dauert 15 Minuten, ist anonym und kostenlos (http://www.coaching-linz.com/online-test). Die Anleitung zum Glück in acht Schritten findet man in Bartels Buch „Glück gestalten“ (Freya-Verlag, 14,90 Euro)

     

    Hier finden Sie den Glücksreport in der Langfassung:



    PDF Datei (1.31 MBytes.)
     

    nachrichten.at/apa, 11.01.2018, 14:36 Uhr

    Mehr Gesundheit
    Gesundheit Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang