• Chronik

    Firma in Vollbrand: Warnung an die Bevölkerung

    VILLACH. Im Werk der Firma "3M" in Villach ist in der Nacht auf Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Das Firmengebäude in der St. Magdalener Straße fing laut Landespolizeidirektion Kärnten kurz vor vier Uhr früh zu brennen an.

    Der Brand breitete sich laut Polizei aufgrund einer "Durchzündung" auf das komplette Dach des Gebäudes aus. Sämtliche Feuerwehren aus Villach und Umgebung waren im Einsatz. Das Firmengelände wurde evakuiert, Verletzte gab es keine. Der Löscharbeiten dauerten gegen 8.30 Uhr noch an.

    Die Brandursache war zunächst unklar. Der Alarm war laut Polizei bereits gegen 3.40 Uhr losgegangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte beschränkte sich der Brand noch auf einen Kamin, es gab starke Rauchentwicklung. Dann kam es zur "Durchzündung" und zur rasanten Ausbreitung des Feuers. Umliegende Gebäude waren ebenfalls gefährdet. Das Gebiet um die Firma wurde abgesperrt.

    Laut einer Aussendung des betroffenen Unternehmens werden in dem Werk Schleifmaterialien gefertigt. Rund 400 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Man geht davon aus, dass das Feuer in einem sogenannten "Ofenhaus" ausgebrochen ist. Ein Drittel der Werksfläche dürfte nach ersten Schätzungen durch das Feuer zerstört worden sein. Bei dem Brand könnten möglicherweise schädliche Emissionen entstanden sein, entsprechende Messungen wurden durchgeführt. 

    Etwa 200 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

    Warnung an die Bevölkerung wegen starker Rauchentwicklung

    Wegen der Rauchentwicklung wurden die Anrainer aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

    Vonseiten der Stadt Villach wiederum hieß es in einer Aussendung, dass laut Bezirkshauptmannschaft keine giftigen Stoffe auf dem Gelände befinden sollen. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, den Einsatzort in St. Magdalen großräumig zu umfahren.

     

    nachrichten.at/apa, 13.03.2018, 07:21 Uhr

    Mehr Chronik
    Chronik Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang