• Chronik
    Symbolbild

    Alkolenker verrusachte Unfall mit 170 km/h: Bedingte Haft

    SALZBURG/ST. MICHAEL IM LUNGAU. Prozess um einen 25-jährigen Salzburger, der mit seinem Pkw im Vorjahr alkoholisiert und mit 170 km/h im Katschbergtunnel (A10) bei St. Michael im Lungau einen Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten verursacht hat.

    Er erhielt wegen grob fahrlässiger, schwerer Körperverletzung fünf Monate bedingte Haft und eine unbedingte Geldstrafe von 3.000 Euro.

    Zu dem Unfall kam es am 4. Juni 2017 um 5.20 Uhr auf der Tauernautobahn in Fahrtrichtung Salzburg. Der 25-Jährige fuhr mit seinem VW Golf auf einen Pkw mit Anhänger auf. Der Wagen mit deutschem Kennzeichen touchierte beide Tunnelwände und überschlug sich. Drei Insassen wurden schwer verletzt. Es handelte sich dabei um den 50-jährigen Lenker aus Deutschland, seine Frau und seine Schwiegermutter.

    Der Salzburger wurde leicht verletzt. Laut Anklage hatte er rund ein Promille Alkohol im Blut. Das Urteil ist rechtskräftig, wie der Sprecher des Landesgerichtes Salzburg, Peter Egger, mitteilte. Der Angeklagte zeigte sich reumütig geständig. Der Strafrahmen reichte bis zu zwei Jahren Haft.

    nachrichten.at/apa, 11.01.2018, 15:14 Uhr

    Mehr Chronik
    Chronik Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang