• Garten
    Sieben blühende Muttertagsgeschenke

    Sieben blühende Muttertagsgeschenke

    Der Biogärtner weiß, über welche Blumen sich Mütter am allermeisten freuen

    Am Sonntag ist Muttertag, da gehört es einfach dazu, die Mutter mit Blumen zu beschenken. Ob Schnittblume, Topfpflanze oder gar eine blühende Überraschung für den Garten – hier sind sieben Pflanzen, mit denen man garantiert nichts falsch machen kann!

     

    1. Rosen: Ob im Topf für den Garten oder als Blumenstrauß, Rosen gehören zur absoluten Nummer eins zum Muttertag. Bei den Farben ist es ein wenig anders wie bei Verliebten, wo fast ausschließlich die Farbe Rot gewählt wird. Am Muttertag gilt es, die Wunschfarbe der Beschenkten zu berücksichtigen. Besonders beliebt: die kleinblütigen Stämmchen-Rosen im Topf, die auch auf dem Balkon ganz entzückend aussehen.

     

    2. Hortensien: Der Dauerbrenner der letzten Jahre! Früher einmal die Spießerpflanze schlechthin, gehört sie nun zu den absoluten Favoriten – nicht bloß zum Muttertag. Damit die Pflanze für den Garten wirklich viele Jahre Freude macht und nicht abfriert, sollte man – wie es der heurige Winter gezeigt hat – eher die robusten Schneeballhortensien wählen oder die Sorten "Forever and ever" oder "Endless Summer". Attraktiv ist nach wie vor die Sorte "Magical" mit ihren Blüten, die drei Mal die Farbe ändern.

     

    3. Orchideen: Ebenfalls eine Topfpflanze, bei der man nichts falsch machen kann, wenn man sie schenkt. Ob die blühfreudigen Phalaenopsis oder eine der herrlichen Frauenschuh-Orchideen – sie alle sind mit ihren neuen Züchtungen sehr robust und floristisch ein wenig dekoriert, gehören sie ebenfalls zu den Favoriten. Interessant sind aber auch die Gartenorchideen, die eine Mutter mit "grünem Daumen" sicherlich ganz besonders freuen werden.

     

    4. Maiglöckchen: Als kleines Mitbringsel bei einem Familien-Essen sind sie die "duftende" Würze. Auch hier gibt es einige besondere Sammlerstücke für Gartenfreunde – mit rosaroten oder gar gefüllten kleinen Blüten oder mit gestreiften Blättern. Raritäten, die man in speziellen Staudengärtnereien bekommt.

     

    5. Flieder: Ein Strauß Flieder für die Mama mag manchen vielleicht ein wenig langweilig vorkommen (und lässt schnell die Vermutung aufkommen, dass er aus dem Park stammt ...). Doch die vielen neuen russischen Fliedersorten mit ihren extravaganten Farben und Blütenformen sind für Gartenbesitzer eine Freude, wächst doch die Erinnerung von Jahr zu Jahr.

     

    6. Citrus-Bäumchen: Die Kübelpflanze mit der größten Beliebtheit in den letzten Jahren darf auch am Muttertag nicht fehlen. Es wird wahrscheinlich nicht der große Zitronen- oder Orangenbaum werden, aber die kleinen Mandarinen- oder Kumquat-Bäumchen sind auch als südlicher Aufputz für den kleinen Balkon eine Zierde.

     

    7. Margeriten: Der Strauß Margeriten von der Wiese geht sich wegen der kühlen Witterung dieses Jahr nur in sehr milden Gegenden aus. Daher kommt doch nur der Blumenstock in Frage – ob als kleiner Busch oder als Stämmchen, ob in Weiß, Rosa oder in Rot – diese Topfblumen sind für den ganzen Sommer eine Attraktion auf Balkon und Terrasse und erinnern wochenlang an den Muttertag 2017.

     

     

    TV-Tipp: "Natur im Garten" ist am Sonntag (14. Mai, 16 Uhr, ORF 2) zu Gast bei der "Pflanzenjägerin" Magdalena Brückl in Sattledt. In der Gartenpraxis gibt’s Tipps für schattige Balkone.

     

    Das ist jetzt im Garten zu tun

    Der Flieder blüht und wir sind mitten im Vollfrühling. Die Zeit, in der es im Garten bereits in Riesenschritten in Richtung Frühsommer geht. Und das ist jetzt noch zu tun:

    • Blüht der Flieder, dann können die Balkonblumen gepflanzt werden. Zur Vorsicht Vlies für plötzliche Nachtfröste bereithalten.
    • Kübelpflanzen können nun alle hinausgeräumt werden. Auch hier gilt es aber noch, die aktuelle Wetterlage zu beobachten.
    • Düngen von Oleander, Palmen und Citrus beginnen.
    • Im Gemüsegarten werden nun auch die Tomaten gepflanzt – auch hier Vlies bereithalten.
    • Schnecken absammeln!
    • Die Raupen des Buchsbaum-Zünslers bekämpfen: Er tritt schon vielerorts auf. Mit „Xen Tari“ spritzen – ist im Biogarten zugelassen. Raupen müssen von dem Mittel benetzt werden.
    • Zimmerpflanzen nun regelmäßig düngen.

    Karl Ploberger, 12.05.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Garten
    Garten Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang