• Garten
    Gartenflüsterer: "Jetzt dürfen Oleander und Olivenbäume hinaus ins Freie"

    Gartenflüsterer: "Jetzt dürfen Oleander und Olivenbäume hinaus ins Freie"

    Karl Ploberger, der Experte mit dem grünen Daumen, beantwortete bei der Telefonsprechstunde der OÖNachrichten die wichtigsten Garten-Fragen der Leser.

    Wann soll ich denn meine Narzissen düngen?

    Karl Ploberger: Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für diese Tätigkeit: Wenn die Narzissen zehn Zentimeter hoch sind, gehören sie organisch gedüngt. Dann gibt es auch im kommenden Jahr wieder Blüten.

    Mein Rasen hat nach diesem langen, kalten Winter weiße Flecken. Was ist das?

    Das ist Schneeschimmel! Den Rasen am besten mit einem Laubbesen durchputzen. Das Gras sollte dabei aber nicht zu nass sein. Was Sie noch beachten sollten: Erst nach dem ersten oder zweiten Mal Mähen vertikutieren. Und: nicht aufs Düngen vergessen.

    In unserem Garten sind viele Maulwurfshügel. Kann man diese Erde eigentlich einsammeln und wiederverwenden?

    Wenn Sie die Erde entfernen, wird der Boden uneben. Besser ist es, die Hügel auseinander zu rechen und die Fläche anschließend zu glätten. Die Erde können sie aber gemischt mit Kompost zum Umtopfen verwenden.

    In meinem Hochbeet tummeln sich jede Menge kleine graue Würmer. Was soll ich tun?

    Die Lösung des Problems ist einfach: Sie haben zu viel Kompost im obersten Teil Ihres Hochbeets. Die obersten zehn Zentimeter sollten daher abgetragen und durch ganz normale Gartenerde ersetzt werden. Dann sind die Würmer mit Sicherheit weg.

    Wann darf ich die Clematis zurückschneiden?

    Wenn Sie eine Clematis haben, die im Frühling blüht, würd’ ich die Finger davon lassen. Sommerblühende Sorten dürfen jetzt um die Hälfte, herbstblühende komplett zurückgeschnitten werden.

    Meine Ribisel machen mir Sorgen. Sie blühen jedes Frühjahr sehr schön. Bevor die Früchte dann rot werden, fallen sie ab.

    Meine Tipps: Rund um die Ribiselsträucher sollte niemals gejätet werden, da es sich bei diesen Pflanzen um Flachwurzler handelt. Am besten ist es, rundherum zu mulchen.

    Meine Schefflera gedeiht nicht mehr, die Blätter fallen ab.

    Dafür gibt es zwei Ursachen: Vielleicht haben Sie die Zimmerpflanze zu viel gegossen oder gedüngt. Natürlich kann es auch sein, dass sich die Pflanze verkühlt hat. Das ist in diesem strengen Winter sehr oft passiert: Wenn gelüftet wurde und draußen hatte es minus 15 Grad, war es schlicht und einfach oft zu kalt.

    Darf ich meine Oliven- und Zitronenbäumchen schon auf die Terrasse stellen oder soll ich noch warten?

    Das Olivenbäumchen können Sie relativ bald hinaus stellen. Beim kälteempfindlicheren Zitronenbäumchen würde ich noch warten. Für alle Besitzer von Oleander: Der darf, wenn das Wetter passt, schon in 14 Tagen raus.

    Mein Oleander, der noch im Winterquartier steht, ist zu groß für den Topf. Wann soll ich ihn umtopfen?

    Wenn der Topf schon sehr groß ist, ist es besser, den Wurzelballen des Oleander rundherum mit einer Bogensäge zu verkleinern und in denselben Topf zu setzen. Das wirkt wie eine Verjüngungskur.

    Mein Pfirsichbaum verliert jedes Frühjahr alle Blätter. Zuerst kräuseln sie sich ein, dann fallen sie ab.

    Das ist eine Pilzkrankheit. Ich rate daher, Kupfer und Effektiven Mikroorganismen (EM) zu spritzen. Das ist im Biogartenbau bis zum so genannten "Maus-Ohr-Stadium" erlaubt. Das ist, wenn die Knospe sich leicht öffnet. Kupfer wirkt gegen Pilzerkrankungen.

    Ich habe die rote Karl-Ploberger-Rose, die wie wild wächst und schon eineinhalb Meter hoch ist. Soll ich sie zurückschneiden?

    Ja, aber bitte nicht zu radikal, sondern nur Teile davon. Das erhöht ihre Wuchskraft nochmals.

    Wie kann es sein, dass in meinem Garten schon am 26. Dezember ein Schneeglöckerl geblüht hat?

    Es gibt auch unter den Schneeglöckerln gewisse Sorten, die schon ganz früh blühen.

    Mein Kirschlorbeer hat kreisrunde Löcher. Geht er jetzt ein?

    Diese Pflanze hat die Schrotschusskrankheit. Die tritt auf, wenn es soviel Regen gab, wie im Vorjahr. Es handelt sich übrigens um einen Pilzbefall. Sie sollten die Pflanze unterstützen und stärken – am besten mit Schachtelhalmextrakt oder effektiven Mikroorganismen.

    Barbara Rohrhofer und Valerie Hader, 10.03.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Garten
    Garten Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang